eFoil kaufen – Fliteboard, Lift, Audi & Waydoo Vergleich 2022!

Mit dem eFoil Surfboard können Sie ohne Wind und Wellengang surfen und über das Wasser schweben. Geschwindigkeiten von bis zu 55 km/h sorgen für den ultimativen Adrenalinkick beim Fahren, nein Fliegen!

Hier in unserem Shop finden Sie alle namhaften Hersteller im Überblick. Die neuen elektrischen e-Surfboards finden immer mehr Begeisterung. Holen Sie sich den Urlaub nach Hause. Nutzen Sie naheliegende Seen und fliegen Sie mit Freunden, Bekannten oder der ganzen Familie.

Jetzt-shoppen-jpgVpCO5WwEetmu7

eFoil kaufen – der große Elektro Hydrofoil Vergleich

Mit dem eFoil Surfboard können Sie ohne Wind und Wellengang surfen und über das Wasser schweben. Geschwindigkeiten von bis zu 55 km/h sorgen für den ultimativen Adrenalinkick beim Fahren, nein Fliegen! In unserem Kauf-Ratgeber erklären wir, was ein E-Foil eigentlich ist, welche Ausstattung zum Board gehört, wie das eFoiling funktioniert und wo Sie ein eFoil fahren dürfen. Über eine Tabelle können Sie die Fliteboards der Serie 2, das Lift eFoil und die neuen Waydoo Electric Foil Boards miteinander vergleichen – hinsichtlich Motor, Akku, Leistung, Reichweite, Größe, Gewicht und Preis. Lesen Sie auch unseren eFoil vs Jetboard Vergleich.

Was ist ein eFoil?

Das eFoil ist eine spezielle Form des elektrischen Surfboards, das erst seit 2018 auf dem Markt ist. Ein Tragflügel an einem Mast unter dem Board sorgt dafür, dass der elektrische Motor Sie ab einer bestimmten Geschwindigkeit aus dem Wasser hebt. Je nach Mastlänge schweben Sie mit dem Board 50 bis 70 Zentimeter über dem Wasser.  Sie können mit einem eFoil Surfboard auf Seen, auf dem Meer oder auf Flüssen fahren – wo es erlaubt ist, beantworten wir in unseren FAQs am Ende des Artikels. 

 Waydoo Flyer One – jetzt vorbestellen!

Mit dem robusten Electric Foil von Waydoo das Surfen lernen. Jetzt das Waydoo Flyer One eFoil entdecken, Probe fahren oder vorbestellen!

 eFoil und Hydrofoil – der Unterschied

Der Begriff eFoil ist eine Abkürzung für Elektrisches Hydrofoil = elektrischer Tragflügel. Auch beim Kitesurfen kommen Boards mit Hydrofoil, also Tragflügel, aber ohne Motor zum Einsatz. Hier sorgt der Wind für die Zugkraft. Das eFoil Board hat gegenüber einem klassischen Hydrofoil Board den Vorteil, dass Sie es unabhängig von Wind und Wellen sowie freihändig ohne Drachen fahren können.

Was ist E-Foiling?

E-Foiling nennt man das Surfen oder Fliegen mit einem elektrischen Hydrofoil Board. Doch wie ist es möglich, dass sich das Board trotz des Gewichts des Surfers oder der Surferin aus dem Wasser hebt? Das liegt an dem Unterdruck, den der Tragflügel (=Hydrofoil) ab einem bestimmten Tempo erzeugt, was einen Auftrieb zur Folge hat. Der Flügel befindet sich unter einem Mast, und die Mastlänge entscheidet, wie hoch Sie über dem Wasser fahren.

 Waydoo-Banner_1280x1280

Das Gefühl beim E-Foiling vergleichen viele Surfer und Surferinnen mit dem Snowboarden. Manche Boards wie das Fliteboard eFoil Ultra der Serie 2 können bis zu 55 Stundenkilometer schnell werden. Mit einer Fernbedienung lässt sich das Tempo variieren. Das Tempo ist aber nicht nur abhängig von dem Board und Motor, sondern auch von dem Flügel, dem Gewicht des Fahrers oder der Fahrerin und dem Fahrstil. Dabei sind E-Foils effizienter als Jetboards, denn sobald Sie mit dem eFoil abheben, verbraucht es 70 Prozent weniger Energie als beim Fahren auf dem Wasser. 

 

Fliteboard Serie 2 Ultra – die Innovation entdecken!

Mit dem Fliteboard eFoil Ultra können Sie bis zu 55 km/h schnell foilen. Entdecken Sie jetzt das kleinste eFoil der Welt! 

Das gehört zur eFoil Ausstattung

 

Die Ausstattung eines eFoils umfasst:

eFoil Board

✔ Fernbedienung

✔ Tragbarer Akku (Kapazität je nach Auswahl – 1,65 oder 2,1 kW)

✔ Antriebseinheit – bei Fliteboard mit Mast verbunden

✔ Mast (60 bis 82 Zentimeter)

✔ Austauschbarer Frontflügel

✔ Austauschbarer stabilisierender Heckflügel

✔ Transporttaschen für Board, Akku und Antriebseinheit

✔ Schnell-Ladegerät für Akku und Fernbedienung (bis 25A)

Das eFoil Board ist 130 bis 200 Zentimeter lang und besteht aus Carbonfasern und/oder Kunststoff. Außerdem ist mit dem Fliteboard Air auch ein aufblasbares Board erhältlich. In einer Klappe in dem Board verbirgt sich der Lithium-Ionen-Akku, der selbst ausgetauscht werden kann. Er ist komplett wasserdicht und tauchfähig. 

Dort, wo beim klassischen Surfboard die Mittelfinne sitzt, befindet sich beim eFoil Surfboard ein Tragflügel. Dieser besteht aus einem 60 bis 82 Zentimeter langen Mast, einem kleinen Heck- und einem größeren Frontflügel. Außerdem befindet sich hinten am Mast ein Propeller mit Gehäuse. Der eFoil Motor besteht aus Aluminium und lässt sich auch im Meerwasser einsetzen. Er ist leise und nahezu wartungsfrei. 

Sie kontrollieren das eFoil via Bluetooth mit einer wasserdichten, schwimmfähigen Fernbedienung, die Sie beim Fahren bequem in der Hand halten und zusätzlich am Handgelenk befestigen können.

 

Ein eFoil für die ganze Familie – Jetzt Fliteboard Air kaufen!

Jede(r) kann fliegen! Mit dem robusten, aufblasbaren, leicht transportierbaren eFoil Fliteboard Air können unterschiedlich schwere Fahrer schnell abheben. Probefahrt möglich. 

 Wie funktioniert ein eFoil?

 

Im Unterschied zu einem Jetboard, also einem elektrischen Surfboard mit Jet-Motor, verfügt ein eFoil über einen elektrischen Propellerantrieb. Dieser Antrieb, der Mast und die Tragfläche machen das Board etwas drehfreudiger als ein Jetboard. So können Sie mit dem E Foil richtig carven, also enge Kurven fahren. Auch ohne Surf- oder Snowboard-Erfahrung können Sie das Foilen schnell lernen. Große Boards mit kurzem Mast und großem Flügel (Cruiser) sind einfacher zu fahren und heben schneller ab. Diese Boards sind jedoch nicht ganz so schnell wie kleine Boards mit kleinem Flügel (Flyer, Patroller oder Race). Längere Masten ermöglichen nicht nur härteres Carven, sondern eignen sich auch für das Fahren bei Wellengang.

 

Das Abheben mit dem eFoil funktioniert über Gewichtsverlagerung. Denn anders als beim klassischen Wellenreiten liegt das Hauptgewicht anfangs auf dem Vorderfuß. Beim Starten sollte das Board mindestens in 1,20 Meter tiefen Wasser liegen. Wenn Sie nicht im Stehen vom Steg starten können, legen Sie sich auf das Board und geben über die Fernbedienung langsam Schub. Bei langsamen bis mittlerem Tempo gehen Sie aus dem Liegen sanft in die Knie, ziehen ein Bein nach vorne und verlagern Ihr gesamtes Gewicht auf das vordere Bein. So verhindern Sie, dass das Board abhebt, bevor Sie sicher stehen. Jetzt erhöhen Sie langsam das Tempo. Dabei werden Sie merken, dass die Nase des Boards nach oben drückt. Schließlich verlagern Sie Ihr Gewicht sanft und langsam auf das hintere Bein. Um zu landen, belasten Sie wieder das vordere Bein. Es ist hilfreich, das Abheben und Landen anfangs im schnellen Wechsel zu üben. Sollten Sie einmal umkippen, was bei den ersten Versuchen ganz normal ist, dann achten Sie darauf, dass  Sie immer in die Fallrichtung des Boards springen, um nicht gegen den Flügel zu stoßen.

Anfangs braucht es womöglich ein paar Versuche, bis Sie sicher auf dem Board stehen. Um ein Gefühl für das Board zu bekommen, bieten wir eine Probefahrt oder einen eFoil Kurs in Köln à 90 Minuten mit einem ausgebildeten Surflehrer an.

 

Lift Foil, Fliteboard & Waydoo Vergleich

Die Marken Fliteboard, Waydoo und Lift gehören zu den wichtigsten Herstellern von Electric Foil Surfboards. 2018 kamen kurz nacheinander das Lift eFoil und das Fliteboard eFoil auf den Markt. Neu dabei ist der chinesische Hersteller Waydoo. Während Flite und Lift Foils vielseitige Boards für Neulinge oder avancierte Surfer und Surferinnen anbieten, setzt der chinesische Hersteller Waydoo auf preisgünstige robuste Boards, die sich gut für Anfänger und Anfängerinnen eignen. Das Fliteboard, das bereits zahlreiche internationale Design- und Innovations-Preise gewann, spricht in stylisher Optik zudem Designfans an.

NEU bei Luxury Gadgets jetzt auch das AUDI E-TRON E-FOIL ENTDECKEN!

 

Über unsere Tabelle können Sie die 2021/2022 eFoils von Waydoo, Lift Foils und Fliteboard miteinander vergleichen – hinsichtlich Preis, Akkuleistung, Motor, Geschwindigkeit, Größe, Gewicht und Boardvolumen.

 

Model

Max. Tempo

Motorleistung

Akkuleistung

Laufzeit bei gemischtem Tempo (min)

Gewicht (kg)

Größe (cm)

Volumen (Liter)

Preis (€)

Fliteboard Series 2 +
Sport Akku

Mit Cruiser-Flügel über 40 km/h

 

3,7 kW

 

1,65 kW

 

45-60 

 

28.5-31
(je nach Board und Flügel)

 



173x71



100

ab 12.879,00 

Fliteboard Series 2 Pro + Sport Akku

Mit  Race-Flügel über 50 km/h

3,7 kW

1,65 kW

45-60 

 

 

152x62

67

ab 12.879,00 

Fliteboard Series 2 Ultra + Sport Akku

Mit  Race-Flügel über 50 km/h

3,7 kW

1,65 kW

45-60 

 

127x58 

54

ab 12.879,00 

Fliteboard Series 2 Air + Sport Akku

Mit Cruiser-Flügel über 35 km/h

3,7 kW

1,65 kW

45-60 

 

198x76 

150

ab 12.879,00 

Flite Series 2 (Fliteboard, Pro, Ultra, Air)
Explorer Akku

s.o.

3,7 kW

2,1 kW

90-120

31.5-34 kg 
(je nach Board und Flügel)

s.o.

s.o.

ab 13.269,00

Waydoo Flyer One

35 km/h mit Patroller Flügel

3,6 kW

1,68 kW

60-85

ca. 27 kg

167x70x16 

110

6,499.00 

Waydoo Flyer One Carbon

35 km/h mit Patroller Flügel

3,6 kW

1,68 kW

60-85 

ca. 29 kg

167x70x16 

110

7,799.00 

Lift3 Pro, Sport, Cruiser, Explorer

über 48 km/h

5 kW

2,1 kW

90-120

22,2 bis 28,5 kg (je nach Board und Flügel)

Pro: 127x60
Sport: 145x64
Cruiser: 163x71 

Explorer: 175x79 

Pro: 59
Sport: 70
Cruiser: 88
Explorer: 105

ab 13.999 

AUDI E-Tron E-Foil

bis zu 50 km/h

ca. 5kW

 

bis zu 120

32kg inkl. Akku

80cm Masthöhe

 

ab 14.799

Wie lange kann ich mit welchem eFoil surfen?

Alle eFoils verbrauchen weniger Energie, sobald Sie damit aus dem Wasser abheben. Auf diese Weise sind je nach Modell und gewähltem Akku Fahrzeiten bei mittlerem Tempo von 90 bis 120 Minuten möglich – so etwa bei dem Fliteboard eFoil Serie 2 mit Explorer Akku. Die Ladezeit des Fliteboards mit Premium-Ladegerät (25 Ampere) dauert weniger als 2 Stunden. Auch das Waydoo Flyer One und das Lift3 eFoil sind in knapp 2 Stunden wieder aufgeladen. Das Lift3 schafft ebenfalls Fahrzeiten von 90 bis 120 Minuten. Mit dem Waydoo One eFoil können Sie bis zu 85 Minuten mit einer Akkuladung fahren. Die Fernbedienung aller Boards zeigt den Ladestand der Batterie an. 

 120 Minuten Fliegen – Fliteboard mit Explorer Akku kaufen

Mit den neuen 2021 Fliteboards mit Explorer Akku bis zu 120 Minuten über das Wasser fliegen. Jetzt Probefahrt vereinbaren!

Was kostet ein eFoil?

Aufgrund der hoch entwickelten Technik kostet ein eFoil zwischen 6.500 und 14.000 Euro. Der Vorteil der höherpreisigen Boards von Lift und Fliteboard ist die Erfahrung dieser Hersteller, die 2018 die ersten Modelle herausbrachten und inzwischen neue optimierte Serien entwickelt haben. Für diese avancierten Boards werden Sie immer Ersatzteile finden. Damit einher geht mehr Auswahl bei der Ausstattung. Für Anfänger und Anfängerinnen, die nur im Urlaub foilen können, ist das günstigere Waydoo Board eine gute Wahl. 

Was kostet ein Fliteboard?

Der Fliteboard eFoil Preis hängt von dem gewähltem Akku ab. Mit Sport-Akku ist es ab 12.879 Euro erhältlich, mit Explorer-Akku kostet es 13.269 Euro. Die komplette Ausstattung ist in diesem Preis bereits enthalten, einen Aufpreis gibt es nur für bestimmte Farben. Akku, Ladegerät, Antrieb, Fernbedienung und Flügel lassen sich einzeln nachkaufen und austauschen.

 

Warum ein Fliteboard?

Viele professionelle Surfer und Surferinnen entscheiden sich für das Fliteboard. Warum? Weil der australische Hersteller ein paar Dinge anders macht...

Prämiertes Design

Das Fliteboard hat inzwischen so viele internationale Preise für sein außergewöhnliches Design erhalten, dass wir hier nur einige nennen: den Red Dot Design Award, den German Design Award und den Silver Award der Industrial Designer Society of America. 

Bis zu 55 km/h schnell fahren

Das neue Fliteboard eFoil der Serie 2 kann eine Höchst-Geschwindigkeit von bis zu 55 km/h erreichen. Für diese extrem hohen Geschwindigkeiten sorgen neue Race-Flügel, die sich mit den kleinen Modellen Pro und Ultra gut kombinieren lassen. Zum Vergleich: Lift Foils können nach Angaben des Herstellers auf mehr als 48 km/h beschleunigen. Mit Waydoo Boards foilen Sie mit bis zu 35 km/h. 

Kleinster Motor – beste Performance

Im Unterschied zu den Lift Foils und den Waydoo eFoils befinden sich bei beim Fliteboard eFoil der Serie 2 der Hauptflügel und der Propeller auf derselben Höhe. Dieses Rumpfdesign, das den Motor und den Flügel direkt integriert, anstatt beides am Mast zu befestigen, sorgt für eine bessere Reaktion und Effizienz. Der ausbalancierte und zentrierte Schub lässt das Board sanft abheben und verbessert die Stabilität. Im Ergebnis können Fortgeschrittene schärfer carven und Anfänger und Anfängerinnen das eFoiling leichter erlernen. 

Patentiertes Plug & Play 

Das patentierte Plug & Play System von Fliteboards vermeidet Kabel. So profitieren Sie von einem unkomplizierteren Board. 

Smarte Fernbedienung

Für mehr Benutzerfreundlichkeit sorgt auch die smarte Fernbedienung mit Trip-Computer, Bluetooth und GPS sowie Tempomat. So können Sie sich ganz auf das Fahren konzentrieren und später über die Flite App die Fahrt noch einmal virtuell erleben.

 

Jetzt Fliteboard eFoil kaufen – ab 12.879 €

  • Prämiertes Design

  • bis zu 55 km/h schnell

  • Weltweit kleinster eFoil Motor 

  • Patentiertes Plug & Play System

  • Smarte Fernbedienung

Was kostet ein Lift eFoil?

Der Lift eFoil Preis beträgt für alle Lift e3 Boards 13.999 Euro inklusive Ausstattung. Damit kostet ein Lift eFoil – ob Pro, Cruiser, Sport oder Explorer Board circa 1.200 mehr als ein Fliteboard. Beim Akku besteht keine Wahlmöglichkeit – Sie können nur ein 2,1 kW Akku erhalten. Zusätzliche Flügel kosten ab 399 Euro extra. In unserem Shop können Sie derzeit kein Lift eFoil kaufen. 

Was kostet ein Waydoo eFoil?

Sehr preiswerte eFoils bietet Waydoo aus China an. So ist das 2021/2022 Waydoo Flyer One aus EPP Kunststoff bereits ab 6.499 Euro inklusive Ausstattung zu haben. Das Waydoo eFoil Flyer One Carbon kostet 7.799 Euro. Beide Boards sind sehr robust konstruiert.  

Waydoo eFoil kaufen!

  • bis zu 35 km/h

  • bis zu 85 Minuten fahren

  • wechselbarer Akku und Flügel

AUDI E-Foil entdecken!
 
  • bis zu 50 km/h

  • bis zu 120 Minuten fahren

  • sicherster Antrieb am Markt

Bevor Sie ein eFoil kaufen, können Sie Ihr Wunschboard bei Luxury Gadgets ausprobieren. Hier Termin für eine Probefahrt in Köln vereinbaren.

eFoil Surfboard Vergleich – Fazit

 

Wir hoffen unser eFoil Vergleich und Kauf-Ratgeber hat alle Ihre Fragen beantwortet und hilft Ihnen, das passende Board zu finden. Alle Angaben in diesem Artikel sind ohne Gewähr. Für eine persönliche Beratung kontaktieren Sie uns gerne telefonisch. Oder vereinbaren Sie direkt einen Termin für eine Probefahrt. Wenn Sie ein eFoil kaufen, ist das 90-minütige Training vorab mit Surflehrer für Sie kostenfrei.

Telefonische Beratung unter:

+49 (0) 221 945 886 04

+49 (0) 178 878 33 17

Mo-Fr, 10:00 - 18:00 Uhr,

Sa, 11:00 - 16:00 Uhr. 

Efoil FAQ

Wo darf ich ein eFoil fahren?

 

EFoil Surfboards gelten als Kleinfahrzeuge. Das Surfen mit einem eFoil ist daher in Deutschland grundsätzlich auf Bundes-Wasserstraßen erlaubt, solange keine Ausnahme-Regelung besteht. Auch auf vielen Seen dürfen Sie das eFoil fahren. In Bayern, auf dem Bodensee, auf Schweizer Seen sowie auf der Donau in Österreich ist das Fahren jedoch verboten. Wenn Sie auf einem bestimmten Gewässer foilen wollen, dann erkundigen Sie sich am besten vor Ort bei der jeweiligen Verwaltung.

Brauche ich für das eFoil eine Zulassung?

 

Ja, für ein eFoil benötigen Sie eine Zulassung als Kleinfahrzeug, wenn Sie es auf Binnenschifffahrts-Straßen fahren wollen. Diese kostet 30 Euro. Für das Fahren auf dem Meer brauchen Sie keine Zulassung. Alle Boards, die Sie in unserem Shop kaufen können, verfügen über die notwendige CE-Zertifizierung. Beim Kauf erhalten Sie eine Hull Indification Number (Hin-Nummer), die am Board gut sicht- und lesbar befestigt werden muss. Hier können Sie den Zulassungs-Antrag herunterladen.

https://www.elwis.de/DE/Sportschifffahrt/Binnenbereich/Kennzeichnung-Kleinfahrzeuge/Antrag.html

Brauche ich für das eFoil einen Führerschein?

 Nein, denn ein eFoil hat weniger als 15 PS. Eine Ausnahme besteht für den Rhein, hier benötigen Sie bereits für Fahrzeuge, die einen Antrieb von 5 PS (3,68 kW) besitzen, einen Sportbootführerschein Binnen. Das Fliteboard hat einen 3,7 kW Motor und das Lift Foil einen 5 kW Motor – für beide Boards brauchen Sie auf dem Rhein also einen Führerschein. Anders sieht es beim Waydoo eFoil aus. Das hat einen 3,6 kW Motor und fällt damit unter diese Grenze.

Brauche ich für das eFoil eine Versicherung?

Eine Versicherungspflicht besteht nicht, zumindest eine Haftpflichtversicherung ist aber zu empfehlen. Fragen Sie einfach bei Ihrer privaten Haftpflichtversicherung nach, ob sie das eFoil mit in den Vertrag aufnimmt. Für noch mehr Sicherheit können Sie eine Diebstahlversicherung und eine Unfallversicherung für Wassersportler abschließen.

 

Jetzt 20€ sichern

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

News & Trends

anmelden!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.