E-Foil Boards - Die Welt des elektrischen Surfens

Surfen bei jedem Wind und Wellengang – das ermöglichen E-Foils, die elektrischen Surfbretter aus Puerto Rico. Ein efoil Surfboard sorgt für ein ganz neues Surfgefühl und viel Spaß beim Fahren. Die modernen Bretter gibt es noch nicht lange. Nachdem die ersten Probemodelle in der Fachwelt für Aufregung sorgten, produziert der Hersteller Lift Foils die Marke E-Foil seit wenigen Jahren, genauer seit 2013, serienmäßig für den weltweiten Markt.

Jetzt-shoppen-jpgVpCO5WwEetmu7

Was ist eigentlich ein elektrisches Surfbrett?

Ein herkömmliches Surfbrett liegt ganz auf dem Wasser und wird durch die Wellen oder mit Segel durch den Wind angetrieben. Ganz anders bei einem elektro Foil: Ein elektrischer Motor hebt das Brett bei zügiger Fahrt aus dem Wasser. Der Surfer schwebt quasi über dem blauen Nass. Die Geschwindigkeit ist beeindruckend. Mit bis zu 40 Kilometern pro Stunde rast das Elektro Foil über das Wasser. Das bringt pures Abenteuer auf dem Wasser. Eine Fernbedienung ermöglicht eine bequeme Steuerung per Hand.

 Efoil Boards

Auf welchen Teilen besteht ein E-Foil Surfbrett?

Ein E-Foil hat fünf wichtige Teile. Das Board selber hat eine längliche, vorn schmal zulaufende Form und besteht aus Kohlefasern. Daraus ergibt sich ein geringes Gewicht. In dem Board ist die Batterie untergebracht. Der Akku ist durch die Lithium-Ionen-Technologie besonders effektiv. Hinter der Batterie liegt die elektronische Steuerung. Vom Board aus geht ein Mast nach unten ins Wasser. Ganz unten zeigt nach hinten ein Propeller, der das elektro Foil Surfboard leise durch das Wasser treibt. Nach vorn stabilisiert dort ein Flügel das Board. Als letztes wesentliches Teil bleibt die Fernbedienung.

Was leistet die Batterie?

Die Batterie des efoil Surfboard gibt die Energie für den Antrieb. Sie ist wieder aufladbar und für etwa 300 Zyklen geeignet. Der Ladevorgang dauert nur etwa eine Stunde, so dass das Board bald wieder für den aktiven Sportler einsatzbereit ist. Mit einer Akkuladung legt das Board rund 90 Minuten Fahrt zurück. Die 13 Kilogramm Gewicht sind sicher im mittleren Bereich des Boards untergebracht. Die Batterie ist natürlich komplett wasserdicht und tauchfähig. Perfekt also für den Einsatz draußen im wilden Wasser – egal ob See oder weites Meer. Wenn die Ladung der Batterie zu Ende geht, zeigt die Fernbedienung den aktuellen Zustand an. Das Board drosselt dann das Tempo und der Fahrer gelangt sicher ans Ufer. Nach etwa einem Jahr oder 300-maligem Aufladen lässt die Leistung der Batterie nach. Die Händler bieten den zügigen Austausch der Batterie an und der Kunde kann wieder mit seinem Board auf Tour gehen.

Was ist das besonders am E-Foil Antrieb?

Der Motor eines elektro Foil-Brettes ist gefordert. Der Einsatz auf dem Meer ist nicht zu vergleichen mit anderen Orten des E-Sports. Der Motorblock besteht aus Aluminium. Er wird aus diesem Leichtmetall manuell gefräst und vollendet und ist somit besonders hochwertig. Der nahezu wartungsfreie Elektromotor sorgt mit seinen hohen Leistungen für eine entspannte, nicht zu hörende Fahrt. Vor allem in touristischen Regionen wird diese gerne gesehen.

Surfen mit Fernbedienung

Die Verbindung zwischen Fernbedienung und Surfboard erfolgt über Bluetooth. Es ist weder zum Steuern oder zum Aufladen ein Kabel erforderlich. Ein Display zeigt an, was der Surfer wissen muss und geleitet ihn durch alle Funktionen. Die Fernsteuerung ist mit einem Gurt an der Hand des Surfers gesichert. Fällt sie dennoch ins Wasser, bremst das Board bald ab. Durch ihre Schwimmeigenschaften geht die Fernbedienung niemals unter.

Wer kann ein E-Foil einsetzen?

Das elektrische Surfboard ist für Jedermann geeignet. Vom Beginner bis zum fortgeschrittenen Sportler findet hier jeder seinen Reiz, denn das Surfen mit E-Foil ist eine ganz neue Herausforderung. Aufgrund der Technik und des Gewichts ist der Einsatz ab einem jugendlichen Alter möglich. Die konkrete Altersempfehlung des Herstellers liegt bei 16 Jahren.

Wie erlernt der Sportler das Surfen mit dem E-Foil?

E-Foil surfen ist ein ganz neuer Sport. Daher bietet E-Foil Tutorials, also Lernvideos für Anfänger und Fortgeschrittene an, die E-Foil erläutern. Vor allem Sportler, die das „normale“ Surfen oder den Umgang mit einem Snowboard lieben, lernen das E-Foil surfen schnell.

Was kostet ein E-Foil?

Aufgrund der hoch entwickelten Technik sind efoil Surfboards nicht preiswert. Für ein Budget ab etwa 12.000 US Dollar ist das Gefährt zu haben. Damit Sie das richtige E-Foil Modell auswählen, können Sie es zunächst testen. Elektro Foils Bretter gibt es in vier verschiedenen Größen. Das Modell 4‘4 ist das kleinste Board und ist perfekt für geübte Surfer. Für jeden Fahrer ist das 5‘0 das richtige Board. Das 5‘6 ist länger und sorgt für stabile Fahrt und viel Spaß am Surfen. Breiter und noch länger ist die Variante 6‘2 Explorer. Wie der Name schon verrät, erforscht der Beginner den E-Sport und gleitet ruhig über das Wasser. Auch größere Sportler finden hiermit ihr Gerät.

Woraus besteht die E-Foil Lieferung?

Neben dem E-Foil Surfbrett bekommt der Kunde noch Zubehör geliefert. Dazu gehört ein Batterieladegerät zum schonenden Aufladen der Batterie, Anleitungen und eine sichere Tasche für den Transport. Auf diese Weise kommt das neue E-Foil immer sicher an seinen nächsten Surfort.

Efoil Boards

Wenn doch mal ein Einzelteil defekt ist, was dann?

Das ist kein Problem. E-Foil übernimmt die Garantie für das E-Foil Board. Über die genauen Regelungen informiert der Händler. Ist die Garantiezeit einmal abgelaufen, erhält der Surfer alle Teile auch. Das gilt für das Aufladegrät für die Batterie ebenso wie für den Propeller, die Fernbedienung oder die Batterie.

Wo kann ich das E-Foil ausprobieren?

Das elektrische Surfboard ist neu auf dem Markt. Nichts liegt näher, als der Sportler das Surfen damit testet. Der Webauftritt von liftfoils.com informiert über Testmöglichkeiten in Deutschland und auf der ganzen Welt. Der Weg zum elektrischen Surfen ist näher als die Kunden denken. Einen efoil Surfboard-Surf Kurs finden die Kunden dort ebenfalls.

E-Foil, eine Erfindung von Lift Foils?

Lift Foils mit seinem Gründer Nick Leason erstmals 2013 die Idee, elektro Foil Surfbretter zu bauen und damit einen neuen Sport auf den Markt zu bringen. Die Entwicklung und die erste Auslieferung erfolgte von Puerto Rico aus. Von dort verbreitete sich die Idee des elektrischen Surfens über die ganze Welt. Spitzensurfer sehen in dem Sport eine Herausforderung und setzen auf E-Foils, und das auch unter harten Bedingungen, die das Surfen an vielen begehrten Orten mit sich bringt. E-Foils sind die Bretter, die ein ganz neues Surfgefühl bringen, spannend, zuverlässig und für jeden Sportler surfbar.

Jetzt 20€ sichern

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

News & Trends

anmelden!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.