Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Carver X E-Surfboard
Onean Carver X E-Surfboard
Das Onean Carver X E-Surfboard - das Flaggschiff von Onean mit noch mehr Power als das Standardmodell Carver! Das Onean E-Surfboard Carver X verfügt über ein Dual-Jet-Antriebssystem, das es Fahrern über 100 kg ermöglicht, unter nahezu...
10.999,00 € *
Carver Zusatz-Akku
Onean Carver Zusatz-Akku
Zusätzlicher Onean Carver Akku Durch die wechselbaren Plug&Play Akkus lässt sich immer das Maximum aus dem Board holen. Technische Details:
2.399,00 € *
Carver Tasche
Onean Carver Tasche
Onean Carver Transporttasche mit abnehmbaren Rollen, die den Transport erleichtern! - Komplette Tasche innen gepolstert zum Schutz der Jet-Einheit, Spitze und Seite des Boards - Außenverstärkung zum zusätzlichen Schutz des Jet-Antriebs -...
399,00 € *
Carver E-Surfboard
Onean Carver E-Surfboard
Das Onean Carver E-Surfboard - ideal um das Gefühl zu genießen über flaches Wasser zu gleiten. Mit diesem E-Board tauchen Sie ein in ein völlig neues und unglaubliches Gefühl der Freiheit. Die Abhängigkeiten von Gezeiten und...
5.999,00 € *

E-Boards online kaufen

 

Elektro-Skateboards: E-Boards für Straße und Gelände 

Elektro-Skateboards oder E-Skateboards sind Boards mit Elektroantrieb. Während Sie das E-Board wie ein gewöhnliches Skateboard über Gewichts-Verlagerung steuern, funktioniert das Beschleunigen und Bremsen über eine Fernbedienung oder App. Die schnellsten Modelle können abhängig vom Gewicht des Fahrers in vier Sekunden auf 40 Stundenkilometer beschleunigen und Höchst-Geschwindigkeiten von bis zu 48 Stundenkilometern erreichen. Das Akku lässt sich über eine gewöhnliche Steckdose aufladen und hält je nach Schnelligkeit und Gewicht über eine Distanz von 10-100 Kilometern. Die Motoren befinden sich entweder im Reifen oder extern unter dem Board. Es gibt E-Skateboards mit Straßen- oder All-Terrain-Reifen, die sich zum Befahren von unebenen Wegen eignen. Bekannte Hersteller sind Mellow, Evolve und Leiftech.

 

E-Skateboards: Zulassung

Das Fahren mit E-Skateboards ist bisher in Deutschland nur auf Privatgelände zugelassen sowie überall dort, wo die Straßenverkehrs-Ordnung nicht gilt.

 

E-Boards fürs Wasser: E-Surfboards, E-Wakeboards und E-Bodyboards 

Surfen ohne Wellen und Wind? Wakeboarden ohne Boot? Das ist möglich dank der neuen Generation fortschrittlicher E-Surfboards und E-Wakeboards, die sich auch hervorragend für Binnengewässer und Buchten eignen. Mit bis zu 55 Stundenkilometern sind Sie mit den neuesten technischen Entwicklungen unterwegs.

 

E-Surfboards und E-Wakeboards: Jet und Propeller

Bei Elektro-Surfboards und -Wakeboards gibt es zwei verschiedene Antriebstechniken: Jet-Antrieb und Propeller-Antrieb. So richtig schnell sind Sie auf E-Boards mit Jet-Antrieb unterwegs, die mit 40-55 Stundenkilometern das Tempo eines Motorboots erreichen. Schraubengetriebene Modelle, die ein Propeller antreibt, beschleunigen immerhin auf 35 Kilometer die Stunde. Sie haben den Vorteil, dass sie weniger schwere Akkus benötigen und nur gute 20 Kilogramm wiegen, während andere Modelle bis zu 40 Kilogramm schwer sein können. Auch leichte, aufblasbare Modelle von Lampuga sind auf dem Markt, die sich zudem platzsparend transportieren lassen. Je nach Modell beträgt die maximale Fahrtzeit 45 Minuten. Um den Fahrspaß zu verlängern, können Sie mehrere Akkus erwerben. Bekannte Hersteller sind ASAP, Lampuga, Onean und Radinn.

E-Bodyboards, die Sie im Liegen fahren, beschleunigen auf bis zu 16 Stundenkilometer und besitzen Laufzeiten von 60-70 Minuten. Sie eignen sich zudem für Rettungseinsätze. Die meisten E-Boards von Radinn lassen sich als Surfboard, Wakeboard oder Bodyboard verwenden.

 

 

E-Board Alternativen: Stand-Up-Boards und Motor-Surfboards

Eine Neu-Entwicklung von Hobie, das Stand-Up-Board, kommt ganz ohne Motor aus. Da Sie es über Steppbewegungen antreiben, fungiert es zugleich als Fitness-Gerät. Wer schneller und unabhängig von Steckdosen unterwegs sein möchte, kann sich alternativ für ein mit Benzin betriebenes Motor-Surfboard von JetSurf entscheiden, das bis zu 55 Stundenkilometer erreicht.

 

 

  Elektro-Skateboards: E-Boards für Straße und Gelände  Elektro-Skateboards oder E-Skateboards sind Boards mit Elektroantrieb. Während Sie das E-Board wie ein gewöhnliches... mehr erfahren »
Fenster schließen
E-Boards online kaufen

 

Elektro-Skateboards: E-Boards für Straße und Gelände 

Elektro-Skateboards oder E-Skateboards sind Boards mit Elektroantrieb. Während Sie das E-Board wie ein gewöhnliches Skateboard über Gewichts-Verlagerung steuern, funktioniert das Beschleunigen und Bremsen über eine Fernbedienung oder App. Die schnellsten Modelle können abhängig vom Gewicht des Fahrers in vier Sekunden auf 40 Stundenkilometer beschleunigen und Höchst-Geschwindigkeiten von bis zu 48 Stundenkilometern erreichen. Das Akku lässt sich über eine gewöhnliche Steckdose aufladen und hält je nach Schnelligkeit und Gewicht über eine Distanz von 10-100 Kilometern. Die Motoren befinden sich entweder im Reifen oder extern unter dem Board. Es gibt E-Skateboards mit Straßen- oder All-Terrain-Reifen, die sich zum Befahren von unebenen Wegen eignen. Bekannte Hersteller sind Mellow, Evolve und Leiftech.

 

E-Skateboards: Zulassung

Das Fahren mit E-Skateboards ist bisher in Deutschland nur auf Privatgelände zugelassen sowie überall dort, wo die Straßenverkehrs-Ordnung nicht gilt.

 

E-Boards fürs Wasser: E-Surfboards, E-Wakeboards und E-Bodyboards 

Surfen ohne Wellen und Wind? Wakeboarden ohne Boot? Das ist möglich dank der neuen Generation fortschrittlicher E-Surfboards und E-Wakeboards, die sich auch hervorragend für Binnengewässer und Buchten eignen. Mit bis zu 55 Stundenkilometern sind Sie mit den neuesten technischen Entwicklungen unterwegs.

 

E-Surfboards und E-Wakeboards: Jet und Propeller

Bei Elektro-Surfboards und -Wakeboards gibt es zwei verschiedene Antriebstechniken: Jet-Antrieb und Propeller-Antrieb. So richtig schnell sind Sie auf E-Boards mit Jet-Antrieb unterwegs, die mit 40-55 Stundenkilometern das Tempo eines Motorboots erreichen. Schraubengetriebene Modelle, die ein Propeller antreibt, beschleunigen immerhin auf 35 Kilometer die Stunde. Sie haben den Vorteil, dass sie weniger schwere Akkus benötigen und nur gute 20 Kilogramm wiegen, während andere Modelle bis zu 40 Kilogramm schwer sein können. Auch leichte, aufblasbare Modelle von Lampuga sind auf dem Markt, die sich zudem platzsparend transportieren lassen. Je nach Modell beträgt die maximale Fahrtzeit 45 Minuten. Um den Fahrspaß zu verlängern, können Sie mehrere Akkus erwerben. Bekannte Hersteller sind ASAP, Lampuga, Onean und Radinn.

E-Bodyboards, die Sie im Liegen fahren, beschleunigen auf bis zu 16 Stundenkilometer und besitzen Laufzeiten von 60-70 Minuten. Sie eignen sich zudem für Rettungseinsätze. Die meisten E-Boards von Radinn lassen sich als Surfboard, Wakeboard oder Bodyboard verwenden.

 

 

E-Board Alternativen: Stand-Up-Boards und Motor-Surfboards

Eine Neu-Entwicklung von Hobie, das Stand-Up-Board, kommt ganz ohne Motor aus. Da Sie es über Steppbewegungen antreiben, fungiert es zugleich als Fitness-Gerät. Wer schneller und unabhängig von Steckdosen unterwegs sein möchte, kann sich alternativ für ein mit Benzin betriebenes Motor-Surfboard von JetSurf entscheiden, das bis zu 55 Stundenkilometer erreicht.