3 von 3
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Bootsbild zum Modell PUMA YACHTS CUBIC 70 - Bild 1
PUMA YACHTS CUBIC 70
Tipo: Velero de crucero; Año: 2002; Eslora: 21.34 m; Localización: Barcelona (España); Bandera: Española; Astillero: Puma; Material: Otro; Manga: 5,5 m; Calado: 3 m; Desplazamiento: 28000 Kg; Cabinas: 35; Literas: 9; Aseos: 3; Capacidad...
550.000,00 € *
Bootsbild zum Modell 18S - Bild 1
JONGERT 18S
Tipo: Velero; Año: 1975; Eslora: 19.85 m; Localización: Alicante (España); Nombre: Jongert 18S; Bandera: Belgica; Astillero: Jongert; Material: Otro; Manga: 4,76 m; Cabinas: 2; Aseos: 2; Capacidad de agua: 2900 L; Marca del motor: MTU;...
600.000,00 € *
Bootsbild zum Modell 47 SAMOA - Bild 1
VAN DE STADT 47 SAMOA
Van de Stadt 47 Samoa built from Steel. She was just finished and launched in fall 2017. Very good specification and built to last! This is rare find. Van de Stadt 47 Samoa built from Steel. She was just finished and launched in fall...
565.000,00 € *
58 CUTTER
CUTTER 58 CUTTER
Beautiful lined deck house sailing yacht from first owner. A true eye-catcher. This beautifully lined sailing yacht is from the first owner and has always been kept in mint condition and is ready to go. Very suitable for sailing around...
635.000,00 € *
Bootsbild zum Modell Z60 *REDUCED* - Bild 1
ZEYDON Z60 *REDUCED*
This Zeydon Z60, designed by BMW designworks USA and Bosgraaf Yacht Design, has been built to a Class A Ocean CE certification. She reflects a combination of elegance with excitement and with her fascinating blue-coloured composite hull...
595.000,00 € *
Bootsbild zum Modell 55' ALLIAGE 53 - Bild 1
ALUBAT 55' ALLIAGE 53
Alliage 53 , année 2011 équipé de 3 Cabines pour 8 couchages, SPECS: Builder: ALUBAT, Designer: RACOUPEAU, Keel: Centerboard; DIMENSIONS: Beam: 5.0 m, Maximum Draft: 3.0 m; ENGINES: Total Power: 100 HP, Engine 1:, Engine Brand: NANNI,...
549.000,00 € *
3 von 3

Segelyachten neu und gebraucht kaufen

 

Was macht ein Segelboot aus?

 

Im Bereich Segelyachten gibt es unzählige Marken und Hersteller. Segelboote lassen sich in unterschiedliche Typen kategorisieren. Doch im Grundgerüst sind sie sich alle ähnlich.

 

Eines der entscheidendsten Merkmale ist der Rumpf. Ist dieser effizient konstruiert, trägt das fundamental zur Leistungsfähigkeit und Schnelligkeit des Boots bei. Bei der Form des Rumpfes unterscheiden wir zwischen Rundspant, Knickspant, tillerschem Wellenbinder und vielen weiteren Rumpfarten.  Ein Segelboot kann ein, zwei, drei oder mehr Rümpfe aufweisen. Einrümpfer nennen wir Mono Hulls, Mehrrümpfer Multi Hulls.

Unter dem Rumpf hängen die Anhänge. Ein Anhang ist meist ein Schwert, das sich leicht absenken und aufholen lässt. Es gibt zig verschiedene Arten von Kielen, die mal mehr mal weniger Ballast tragen. Sie definieren wie der Rumpf die Leistungsstärke eines Bootes.

Ebenso wichtig wie die Unterseite des Boots ist alles oberhalb des Boots. Die Rigg beziehungsweise die Betakelung ragt hoch in den Himmel und weist das Boot als Segler aus. Hier unterscheiden wir die verschiedenen Segel und die Anzahl der Masten.

Große Segelyachten besitzen meist ein oder mehrere Kajüten im Bauch des Schiffs und eine aufwendige Betakelung.

 

Arten von Segelyachten

Das "klassische" Segelboot 

Kielboote - und hierzu gehören viele Segelyachten - sind je nach Größe und Einsatzgebiet Segelboote mit oder ohne Kajüte. Kleinere Kielboote beginnen bei einer Länge um die fünf Meter für zwei, drei oder vier Segler. Große Segelyachten sind in der Lage, große Crews beherbergen. Kielboote bieten eine großzügige Auswahl an Ausstattung und Nutzungsoptionen. Offene Kielboote eignen sich für Tagesausflüge (darum taucht häufig auch der Begriff Daysailor auf) auf größeren Binnenseen oder Küstengewässern wie in Kroatien, Italien oder Portugal. Geschlossene Yachten mit Kajüten eignen sich perfekt für längere Fahrten mit mehreren Übernachtungen.

 

 

Jollen - perfekt für ihren Kurztrip

Jollen sind kleine und wendige Segelboote bis acht Meter. Sie reagieren auf leichteste Bewegungen und lassen sich schnell und sportlich segeln. Sie besitzen keinen festen Kiel, sondern ein versenkbares Schwert, das je nach Bedarf herabgelassen oder eingezogen werden kann. Durch den fehlenden Kiel sind Jollen leichtgängiger als Segelyachten, liegen allerdings gleichzeitig instabil im Wasser und kentern schneller. Ihr Haupteinsatzgebiet sind demzufolge Binnengewässer und windstillere küstennahe Randmeere. Für den schweren Seegang des offenen Meeres sind sie nicht geeignet. Jollen sind leicht trailerbar und lassen sich leicht mieten und vermieten, aber auch schnell stehlen.

 

 

Katamarane und Trimarane – Vollgas auf hoher See

Vermutlich erfanden die Polynesier vor vielen tausend Jahren den ursprünglichen Katamaran. Dieser war derart effizient, dass sie damit den Pazifik bereisten. Im Unterschied zu Mono Hulls, die nur einen Rumpf besitzen, weisen Katamarane und Trimarane gleich zwei beziehungsweise drei Rümpfe auf. Rümpfe, die allerdings flacher und leichter sind, so dass sie gegenüber einrümpfigen Booten mehr Geschwindigkeit haben Katamarane und Trimarane sind äußerst beliebt bei Regatten. Ihr aerodynamischer Aufbau ermöglicht sehr hohe Geschwindigkeiten.

 

  Was macht ein Segelboot aus?   Im Bereich Segelyachten gibt es unzählige Marken und Hersteller. Segelboote lassen sich in unterschiedliche Typen kategorisieren. Doch im... mehr erfahren »
Fenster schließen
Segelyachten neu und gebraucht kaufen

 

Was macht ein Segelboot aus?

 

Im Bereich Segelyachten gibt es unzählige Marken und Hersteller. Segelboote lassen sich in unterschiedliche Typen kategorisieren. Doch im Grundgerüst sind sie sich alle ähnlich.

 

Eines der entscheidendsten Merkmale ist der Rumpf. Ist dieser effizient konstruiert, trägt das fundamental zur Leistungsfähigkeit und Schnelligkeit des Boots bei. Bei der Form des Rumpfes unterscheiden wir zwischen Rundspant, Knickspant, tillerschem Wellenbinder und vielen weiteren Rumpfarten.  Ein Segelboot kann ein, zwei, drei oder mehr Rümpfe aufweisen. Einrümpfer nennen wir Mono Hulls, Mehrrümpfer Multi Hulls.

Unter dem Rumpf hängen die Anhänge. Ein Anhang ist meist ein Schwert, das sich leicht absenken und aufholen lässt. Es gibt zig verschiedene Arten von Kielen, die mal mehr mal weniger Ballast tragen. Sie definieren wie der Rumpf die Leistungsstärke eines Bootes.

Ebenso wichtig wie die Unterseite des Boots ist alles oberhalb des Boots. Die Rigg beziehungsweise die Betakelung ragt hoch in den Himmel und weist das Boot als Segler aus. Hier unterscheiden wir die verschiedenen Segel und die Anzahl der Masten.

Große Segelyachten besitzen meist ein oder mehrere Kajüten im Bauch des Schiffs und eine aufwendige Betakelung.

 

Arten von Segelyachten

Das "klassische" Segelboot 

Kielboote - und hierzu gehören viele Segelyachten - sind je nach Größe und Einsatzgebiet Segelboote mit oder ohne Kajüte. Kleinere Kielboote beginnen bei einer Länge um die fünf Meter für zwei, drei oder vier Segler. Große Segelyachten sind in der Lage, große Crews beherbergen. Kielboote bieten eine großzügige Auswahl an Ausstattung und Nutzungsoptionen. Offene Kielboote eignen sich für Tagesausflüge (darum taucht häufig auch der Begriff Daysailor auf) auf größeren Binnenseen oder Küstengewässern wie in Kroatien, Italien oder Portugal. Geschlossene Yachten mit Kajüten eignen sich perfekt für längere Fahrten mit mehreren Übernachtungen.

 

 

Jollen - perfekt für ihren Kurztrip

Jollen sind kleine und wendige Segelboote bis acht Meter. Sie reagieren auf leichteste Bewegungen und lassen sich schnell und sportlich segeln. Sie besitzen keinen festen Kiel, sondern ein versenkbares Schwert, das je nach Bedarf herabgelassen oder eingezogen werden kann. Durch den fehlenden Kiel sind Jollen leichtgängiger als Segelyachten, liegen allerdings gleichzeitig instabil im Wasser und kentern schneller. Ihr Haupteinsatzgebiet sind demzufolge Binnengewässer und windstillere küstennahe Randmeere. Für den schweren Seegang des offenen Meeres sind sie nicht geeignet. Jollen sind leicht trailerbar und lassen sich leicht mieten und vermieten, aber auch schnell stehlen.

 

 

Katamarane und Trimarane – Vollgas auf hoher See

Vermutlich erfanden die Polynesier vor vielen tausend Jahren den ursprünglichen Katamaran. Dieser war derart effizient, dass sie damit den Pazifik bereisten. Im Unterschied zu Mono Hulls, die nur einen Rumpf besitzen, weisen Katamarane und Trimarane gleich zwei beziehungsweise drei Rümpfe auf. Rümpfe, die allerdings flacher und leichter sind, so dass sie gegenüber einrümpfigen Booten mehr Geschwindigkeit haben Katamarane und Trimarane sind äußerst beliebt bei Regatten. Ihr aerodynamischer Aufbau ermöglicht sehr hohe Geschwindigkeiten.